Pellworm

Pellworm ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein und eine Nordfriesische Insel im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.
Pellworm ist die drittgrößte Nordfriesische Insel. Ihre Ausdehnung beträgt 7 km in West-Ost- und 6 km in Nord-Süd-Richtung. Sie besteht aus dem Westteil der ehemaligen Insel Strand die 1634 in der Burchadiflut zerstört wurde. Pellworm, Nordstrand und einige der Halligen sind Bruchstücke der ehemaligen Insel. Ursache für die Katastrophe war unter anderem der massive Torfabbau in der Region, der zu einer Absenkung des allgemeinen Landpegels führte. Zudem hatten sich die Strömungsverhältnisse im Wattenmeer verändert.

Heute liegt Pellworm im Schnitt etwa 1 Meter unter NN und ist somit durch den Klimawandel mit ansteigenden Meerespegeln in seiner Existenz bedroht. Die Insel wird daher von einem 8 Meter hohen und 25 km langen Deich geschützt.

 

Kultur und Sehenswürdigkeiten

 

Im Rungholt-Museum Bahnsen präsentiert seit 1980 der watterfahrene Heimatforscher Hellmut Bahnsen Funde im Watt. Das Wattenmuseum Liermann am Schütting stellt die Funde aus 50 Jahren Postgang des Halligpostboten Heinrich Liermann aus.
Im Inselmuseum im Dachgeschoss der Kurverwaltung in Tammensiel wird die Geschichte der Insel mit Schwerpunkt Deichbau präsentiert.
Der Pellwormer Leuchtturm von 1906 im Süden der Insel kann besichtigt werden. Der 38 Meter hohe Turm ruht auf 127 bis 14 Meter tiefen Eichenpfählen und wiegt 130 Tonnen. Auf dem Leuchtturm befindet sich ein Standesamt (bei seiner Eröffnung das erste deutsche Standesamt auf einem Leuchtturm).

Wahrzeichen der Insel ist die Turmruine der Alten Kirche - der geziegelte Turm dieses mittelalterlichen „Friesendomes" stürzte bereits 1611 zu einem großen Teil in sich zusammen, da der weiche Wattboden seinem Gewicht nicht gewachsen war. Der erhaltene Rumpf ragt 26 Meter empor, der ursprüngliche Bau war mindestens doppelt so hoch. In der Turmruine nisten regelmäßig Turmfalken. In der Alten Kirche, die jüngst renoviert wurde, befindet sich die einzige in Schleswig-Holstein erhaltene Schnitger-Orgel des berühmten Orgelbauers Arp Schnitger; sie stammt aus dem Jahr 1711 und ist für ihren Klang so berühmt, dass Virtuosen aus zahlreichen Ländern nach Pellworm reisen, um dort Schallplatten und CDs aufzunehmen.

Jedes Jahr im Sommer finden mittwochs Konzerte statt.
Die Nordermühle ist ein 1777 errichteter einstöckiger Galerieholländer mit durchlaufendem Achtkantständer Segelflügeln und Steert. Die Kappe ist festgesetzt, die Flügel sind windgängig, die Einrichtung ist jedoch nicht mehr vorhanden. Die Mühle wurde seit der Restaurierung 1995 bis 2008 als Restaurant genutzt, nach dem Umbau 2009 ist sie in drei Ferienwohnungen aufgeteilt.

Im Jahre 1983 wurde ein kombiniertes Solar- und Windkraftwerk auf Pellworm errichtet. Das Hybrid Kraftwerk Pellworm wurde nach und nach ausgebaut und dient heute als Ausflugsziel und Demonstrationskraftwerk mit Besucherzentrum.
Im Nordwesten der Insel befindet sich eine leicht zugängliche Vogelkoje, die als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. Sie weist das einzige Gehölz auf der waldarmen Insel auf und wird nicht mehr zur Jagd genutzt.
Durch die Abgeschiedenheit und die mangelnde Arbeit im Winter (da es dann kaum Touristen gibt) hat sich eine spezielle Skat-Kultur auf der Insel gebildet: Viele Einwohner spielen während der Wintermonate Skat. Häufig kommt es zu mehrtägigen Turnieren. Die im Sommer häufig veranstalteten Preisskat-Spiele werden dagegen ausgesetzt.


Hinweis:

Von Nordstrand/Strucklahnungshörn geht es mit der Fähre auf die Insel Pellworm.

Eingabe für das Navi:
Ort: 25845 Nordstrand
Straße: Hörnstraße 1

Zum vergrößern der Bilder

mit der linken Mousetaste auf das obere Bild klicken. Um dann fortzufahren unten rechts auf den linken Pfeilbutton klicken. 

Fotos: Ra Boe, Erik Kristensen, Pjt56, Knittel, Horst75, Grips,                            Joachim Müllerchen, Michael Schuchard, Jean-Claude Holcher,

          Jörg Braukmann, Travelwitzzme, Wusel007, Ralph Kloth