Seezunge

Foto: Deutsche See

Beschreibung:Die Seezunge gehört zur Ordnung der Plattfische und istein sehr bekannter und beliebter Speisefisch. Sie ist vornehmlich nachts aktiv und geht dann auf die Suche nach Muscheln, Krebsen und kleineren Fischen. Da Seezungen sehr kälteempfindlich sind, ziehen sie in den
Wintermonaten in wärmere Bereiche um. Ausgewachsene Seezungen
sind rechtsäugig, werden bis zu 60 cm lang und erreichen ein maximales
Gewicht von 2 Kilogramm. Ihr Körper ist länglich, oval und kann sich 
farblich sehr gut seinem Untergrund anpassen. Im Optimalfall können die Tiere ein stattliches Alter von bis zu 17 Jahren erreichen.
Geschlechtsreif werden Seezungen im dritten bis fünften Lebensjahr.
Zur Laichzeit am Anfang des Sommers begeben sie sich in flachere
küstennahe Regionen, wo die Larven nach kurzer Zeit schlüpfen.
Die erwachsenen Tiere sind Einzelgänger.

Vorkommen:
Seezungen sind in der Nordsee, im Ärmelkanal und im Mittelmeer,
aber auch entlang der Ostatlantikküste zu finden. 
Die beste Qualität hat der Fisch nach Ansicht einiger Experten in den
Fanggebieten vor der Normandie.
Um den Bedarf auf dem deutschen Markt zu decken ist man auf die Fänge anderer Länder angewiesen.
Die meisten Importe kommen aus Holland, Belgien und Dänemark. 

Fangmethoden:
Seezungen werden in der Berufsfischerei meist mit Stellnetzen,
Schleppnetzen oder Drehwaden gefangen. Der überwiegende Teil geht
als Beifang bei der Fischerei nach anderen Plattfischen ins Netz.
Aufgrund der geringen Gesamtbestände dieses Fisches gibt es
Verordnungen zum Schutz von Jungtieren, die eine Mindestgröße der
gefangenen Exemplare vorschreiben. Es ist auch möglich, die
Seezunge in Aquakultur zu züchten, dies hat allerdings wirtschaftlich
noch keine große Bedeutung.

Saison:

Seezunge ist das ganze Jahr über erhältlich

Geschmack:
Seezunge hat ein sehr feines, festes Fleisch mit einem nussigen, lieblichen und dezent würzigen Geschmack.

Zubereitung:
Seezungen eignen sich zum Pochieren, Dämpfen, Dünsten, Braten
und können als ganze Fische hervorragend im Ofen und aufgrund ihrer
handlichen Größe auch in der Pfanne zubereitet werden. Beim Braten in der Pfanne zum Schluss ein Stückchen Butter auf dem Fisch zerlassen, mit Salz und Pfeffer würzen, Kapern und etwas Zitronensaft zufügen
und die gebratene Seezunge mit Salzkartoffeln und Salat servieren. Die
Filets eignen sich auch gut, um Füllungen darin einzuwickeln. Diese Seezungenröllchen am besten pochiert servieren.

Schon gewusst ...
... dass Seezungen eine besondere Fähigkeit haben, sich vor Feinden zu schützen? Werden sie angegriffen, imitieren sie in der Regel sehr erfolgreich das Petermännchen, einen äußerst giftigen Fisch, der von anderen Meeresbewohnern gemieden wird.

Tipp:
Feinschmecker legen großen Wert darauf, diesen Fisch eigenhändig zu filetieren. Bei der Seezunge funktioniert das folgendermaßen: Die Schwanzflosse für wenige Sekunden in heißes Wasser (mindestens 60°)
tauchen. Dabei löst sich diese leicht. Die Seezunge auf ein Schneidebrett
legen und zusätzlich mit einem Messerrücken vom Schwanzflossenende
her Richtung Kopf schaben und dabei die Haut an der Schwanzflosse lösen. Mit Hilfe eines Tuchs oder Küchenpapiers (dann rutscht´s nicht so)
die Schwanzflosse festhalten und mit einem weiteren Tuch die gelöste Haut greifen und mit einem gleichmäßigen Zug vom Schwanz bis über den Kopf ziehen. Den gleichen Vorgang auf der anderen Seite wiederholen. Dann die Filets von der Gräte lösen.

AUFGEPASST !!
Immer wieder passiert es, dass Rotzungen und im Falle der Filets auch
andere Plattfische anstelle der sehr viel teureren Seezungen verkauft werden. Der Kopf von Rotzungen ist jedoch spitzer und hat ein auffallend
kleines Maul. Außerdem hat die Augenseite der Rotzunge eine
gelbbräunliche Färbung, die ein wenig an Marmor erinnert, während die Seezunge eher einheitlich gefärbt ist.

Nährwerte
100g Seezunge
(verzehrbarer Anteil)

Energie
348 Kilojoule
82 Kilokalorien

Grundzusammensetzung
Wasser: 80%
Eiweiß: 17,5%
Fett: 1,37%

Fettsäuren
EPA: 33 mg
DHA: 163 mg

Mineralstoffe
Natrium: 100 mg
Kalium: 309 mg
Calcium: 29 mg
Magnesium: 49 mg

Spurenelemente
Jod: 24 ug
Selen: 24 ug
Zink: 570 ug

Vitamine
Vitamin B12:k.A.
Vitamin D:k.A.

Quelle: Deutsche See